Die Integration von Kunden, Partnern und Mitarbeitern in betriebliche Entscheidungsfindungsprozesse ist ein kostengünstiges und effektvolles Mittel, um Dienstleistungen und Produkte entsprechend der Kundenwünsche zu entwickeln. Kostspielige Befragungen von Fokusgruppen sind hierbei nicht notwendig. Plattformen, wie Dell IdeaStorm oder tchibo-ideas zeigen, welches Potential onlinebasierte Beteiligungsverfahren Unternehmen bieten.

Die Umfrage-Funktion der Social Network Solution der TRIBAX ermöglicht die Durchführung zeitbezogener Online-Befragungen. Administratoren können eine Unbegrenzte Anzahl von Fragen erstellen und diesen unterschiedliche Antwortoptionen zuordnen. Darüber hinaus kann der Admin wählen, ob Teilnehmer Kommentare zu Fragen abgeben dürfen und ob ihnen das Ergebnis der Umfrage nach Beantwortung angezeigt wird. Berechtigte Nutzer können sich die Ergebnisse von Umfragen in einem Übersichtlichem Report ausdrucken.

Wichtige Vorteile von Online-Umfragen:

  • Einfache Erstellung von Umfragen mit Hilfe der Social Network Solution der TRIBAX GmbH
  • kostengünstige Alternative zu face-to-face Befragungen und telefonischen Befragungen
  • automatische Echtzeit-Auswertung von Umfragen inkl. druckbarer Reports
  • automatische Auswertung verhindert Auswertungsfehlern

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie von den Vorteilen von Online-Umfragen profitieren möchten.


  • 39% der HR-Verantwortlichen nutzen Web 2.0 Maßnahmen bereits heute aktiv als  Recruiting-Werkzeug ein
  • 71% der Personaler bauen mit Hilfe von Social Media eine Arbeitgebermarke auf
  • Networx betreibt zehn berufs- und branchenspezifische Communities für Personaler und IT-Experten mit dem Social Media Framework der TRIBAX GmbH

Im Personalwesen spielen Web 2.0 Technologien eine immer wichtigere Rolle. Zu dieser Schlussfolgerung kommt der Social Media Report HR 2010, der 30.000 Personaler aus Deutschland und Österreich zu der Rolle von Social Media Maßnahmen in Ihrer beruflichen Praxis befragt.

Das Ergebnis ist eindeutig. 71% der Personaler nutzen Social Media um eine Arbeitgebermarke aufzubauen. Auch im Recruiting-Prozess zählen Web 2.0 Maßnahmen zu einem integralen Bestandteil, die von 74% der HR-Verantwortlichen aktiv genutzt werden.

Auch Tjalf Nienhaber von der Networx Holding setzt auf Communities in seiner täglichen Arbeit. In der aktuellen Ausgabe der Internet World Business berichtet Nienhaber über seine ganz persönlichen Erfahrungen. Anhand des Beispiels eines Dentallabors rät er zu der Nutzung branchenspezifischer Fachnetzwerke.

Für Nienhaber stehen bei der Nutzung von Social Media im HR-Bereich Usability und eine klare Kommunikationskultur im Vordergrund. Er rät Unternehmen zum Einsatz einer Policy für Social Media, welche laut HR Report bei 65% der Unternehmen noch nicht zu Einsatz kommt.

Nienhaber selbst nutzt die Vorteile spezifischer Netzwerke für seine Zielgruppen. Auf Basis des Social Media Frameworks der TRIBAX GmbH betreibt er zehn berufs- und branchenspezifische Fachnetzwerke (u.a. Finanzen, Recruiting und IT-Sicherheit) mit über 23.000 Mitgliedern.. Die Netzwerke sind unabhängig voneinander, d.h. dass jede Branche/ Funktion unter sich bleibt. Alle Inhalte werden jedoch in einem übergeordneten Netzwerk publiziert, welches interessierten Neukunden einen Überblick aller Aktivitäten der Networx Holding bietet.

Community-Plattformen & Co. werden bereits heute von 39% der Unternehmen eingesetzt. 27% planen die Nutzung. Nienhaber sieht einen großen Bedarf an Beratung, da es vielfach noch an Zeit und Wissen fehle.

Die TRIBAX GmbH ist für  Social Media Projekte ein idealer Partner, da sie ihren Kunden nicht nur ein leistungsfähiges Social Media Framework sondern vor dem Hintergrund einer Vielzahl umgesetzter und betriebener Social Media- und Online-Community-Projekte ein erfahrenes und interdisziplinär arbeitendes Beraterteam bietet.

Über die networx-Gruppe

Die networx-Gruppe besteht aus 10 branchen- und funktionsspezifischen Netzwerken, die regelmäßige Business-Veranstaltungen für Wissenstransfer, kollegialen Erfahrungsaustausch und Networking veranstalten. Allein in 2008 fanden über 400 Netzwerk-Treffen mit über 23.000 Teilnehmern statt. Die networx-Gruppe ist somit eines der führenden vertikalen Business-Netzwerke.

Geschäftsführender Gesellschafter der networx Holding GmbH ist Tjalf Nienaber. Er gründete 2002 HRnetworx, den “Prototypen” aller heutigen networx-Netzwerke. Nach und nach wurde das Modell auf die aktuell 10 weiteren Netzwerke in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den USA ausgeweitet.

Über TRIBAX

Die TRIBAX GmbH ist erfahrener Web2.0-Lösungsanbieter für maßgeschneiderte Social Media Technologien zur strategischen Prozessoptimierung. Das Berliner Unternehmen, welches von Phil v. Sassen und Oliver Schwarz geführt wird, verfügt über ein breites Knowhow in den Bereichen Community-Building, Management und Online-Marketing.

Darüber hinaus bietet TRIBAX eine leistungsfähige Social Media Management Plattform, auf deren Basis bereits hunderte von Community- und Serviceportalen gebaut wurden und betrieben werden. TRIBAX zeigt, wie und wo sich die neuen Online-Vernetzungstechnologien für Unternehmen lohnen. Denn die strategische Ausrichtung von Mittelstand und Großunternehmen in Beziehungsnetzwerken ist von nachhaltiger Bedeutung.

Erste Hilfe für ihre Community!TRIBAX legt großen Wert auf die einfache und intuitive Nutzung seiner Plattform. Administratoren erhalten eine ganze Reihe leistungsfähiger Funktionen, mit denen sie ihr Netzwerk individualisieren und Inhalte einfach publizieren können. Hierbei sind keine Programmier-Kenntnisse nötig, da alle Funktionen direkt über das Interface der Plattform zugänglich sind.

Sollten sich jedoch für Administratoren oder Mitglieder Fragen ergeben, bietet TRIBAX eine ganze Reihe unterschiedlicher Hilfestellungen an.

Ein wichtiger Anlaufpunkt ist der FAQ-Bereich. Hier werden die Funktionen des Social Media Frameworks vorgestellt und wichtige Fragen beantwortet. Zusätzlich wird die Nutzung wichtiger Funktionen in erklärenden Videos verdeutlicht.

Einen direkten Dialog mit dem TRIBAX Support-Team kann man mit Hilfe des Support-Formulars aufnehmen. Zusätzlich stehen wir Ihnen unter der E-Mail-Adresse support [at] tribax [punkt] com gerne zur Verfügung.

Scheuen Sie nicht Kontakt mit uns aufzunehmen! Wir freuen uns auf Ihre Fragen, Anregungen und Ihre Kritik!

»Jedes Kommunikationsmedium stellt mehr Möglichkeiten der Kommunikation bereit, als die Gesellschaft bewältigen kann. Die Gesellschaft bedarf daher so genannter Kulturformen, um das Mögliche auf das Bearbeitbare zu reduzieren.«

Niklas Luhmanns “Gesellschaft der Gesellschaft”

TRIBAX | Inspiring 2010

TRIBAX wünscht seinen Geschäftspartnern, Kunden und Freunden ein erfolgreiches Jahr 2010 und dankt für das entgegengebrachte Vertrauen. Das vergangene Jahr war für uns ereignisreich und geprägt vom Ausbau unserer B2B-Dienstleitungen.

Anbei eine Zusammenfassung wichtiger Highlights in der Entwicklung unseres Social Media Frameworks:

Q1/2009

  • Einbindung eines Bewertungssystems, welches es Nutzern ermöglicht Events, Bilder,Videos, Forenbeiträge, Blogs. Dateien und CMS-Seiten zu bewerten
  • Einbindung einer Tagging-Funktion inklusive Tagclouds und Tag-Suche
  • Schaffung der Möglichkeit Private Messages per Mail an Mitglieder einer Community zu senden
  • Verbesserung des Templatesystems. Erhöhung der Flexibilität bei der Anpassung des Layouts unserer White Label Plattformen
  • Implementierung von CMS-Seitenkategorien zur Generierung von Übersichtsseiten auf Basis von Kategorien
  • Implementierung eines Chat-Moduls

Q2/2009

  • Einbindung der Möglichkeit Auswahlfelder in Profile zu integrieren
  • Einbindung einer Dokumenten-Vorschau, welche mehr als 40 unterschiedliche Dateiformate direkt im Browser anzeigt
  • Implementierung eines 4-Augen-Prinzips für Dateien
  • Skype-Button-Integration auf Mitgliederprofilen
  • Einbindung der Messaging-Services ICQ, Skype, MSN, Jabber, AIM sowie YIM in die Mitglieder-Profile
  • Implementierung einer Notiz-Funktion auf Mitglieder-Seiten
  • Implementierung eines Event-Teilnehmer-Exports
  • Event-Datum-Suchfunktion
  • Entwicklung eines Event-Kalenders für die Seitenleiste

Q3/2009

  • Implementierung von Firmengruppen
  • Optimierung des Dateibereichs
  • Einbindung des Rollen-Systems in Events
  • Live-Backend-Schnittstelle für Mitgliederbearbeitung (via Web-Service API)

Q4/2009

  • Einbindung eines Moderator-Wechsels
  • Einbindung von Profilfeldern in Firmenseiten
  • Implementierung eines Multibilder-Uploads
  • Einbindung eines Hilfesystem mit ?-Icons
  • Globale Suche erweitert um Suche in Chats und Firmen
  • Einbindung einer Profilfeldsuche in Firmen
  • Performanceoptimierung von Foren
  • Optimierung des Einladungsmanagements für Events, Gruppen, Firmen und Chat
  • Optimierung der Teilnehmerlisten bei Events

Einen Großteil der aufgeführten Features haben wir allen Kunden zur Verfügung gestellt. Einzelne Funktionen stehen auf Anfrage zur Verfügung und können modular eingebunden werden.

Wir  freuen uns gemeinsam mit Ihnen 2010 innovative Social Media und Web 2.0 Services zu entwickeln!

Hätten Sie’s gedacht? Soziale Netzwerke sind im Web mittlerweile beliebter als Porno-Seiten! Das hat das amerikanische Marktforschungsinstitut Hitwise in seiner jüngsten Untersuchung festgestellt. Danach rufen nur rund 8,5 Prozent der britischen Internetnutzer Sex-Seiten im Web auf, aber 9,4 Prozent soziale Netzwerke wie Facebook oder MySpace. Ob es nun bald zu ersten Insolvenzen in der Online-Porno-Industrie kommt? :-)

Aber so überraschend ist das Ergebnis der Studie auch wieder nicht. Sex und Pornografie sind heutzutage Massenware, doch was den Leuten wirklich fehlt sind Möglichkeiten der Kommunikation. Und genau das bieten soziale Netzwerke. Von daher ist die Studie auch für uns von TRIBAX eine schöne Bestätigung.

Also, grüßen, kitzeln oder küssen Sie doch mal wieder Ihre Community-Mitglieder!

Berlin, 28. Januar 2009 – Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen hat zum 1.November 2008 die Online-Community zum „Berliner Unternehmerinnentag“, die von der Kommunikationsagentur „ariadne an der spree GmbH“ und der TRIBAX GmbH im Jahr 2008 umgesetzt wurde, übernommen. Damit unterstützt die Senatsverwaltung die regionale Unternehmerinnenszene dabei, sich auch online zu vernetzen und stärker zusammenzuwachsen.

Die für den 4. Berliner Unternehmerinnentag am 27.09.2008 als „digitale Kooperationsbörse“ ins Leben gerufene Online-Community wird bis heute rege genutzt. Unter http://unternehmerinnen.tribax.com/ können Berliner Unternehmerinnen und Gründerinnen miteinander in Kontakt treten, Geschäftspartnerinnen finden und ihre Erfahrungen, Kenntnisse und Meinungen austauschen. Neben der Möglichkeit, sich mit einem umfangreichen Profil zu präsentieren, kann man auch Gruppen gründen und Diskussionsforen eröffnen. Die Community ist öffentlich, so dass jede Unternehmerin kostenlos beitreten kann.

Die Fortführung der Community durch den Senat ist für Penelope Rosskopf von „ariadne an der spree“ keine große Überraschung: „Als integrierte Maßnahme der Öffentlichkeitsarbeit zum Berliner Unternehmerinnentag steigert die Community die Nachhaltigkeit des Projekts: die Zielgruppen können langfristig informiert, gebunden und betreut werden. Der große Erfolg der Community spricht einfach für sich.”

Der Berliner Unternehmerinnentag (BUT) ist eine alle zwei Jahre stattfindende Informations-, Weiterbildungs- und Netzwerkveranstaltung für Unternehmerinnen von heute und morgen. Sie wird von der Investitionsbank Berlin und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen ausgerichtet und mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Der Besuch von Seminaren und Informationsveranstaltungen, der Austausch mit Gleichgesinnten und die Stärkung des Berliner Unternehmerinnennetzwerkes stehen dabei im Vordergrund.

Über TRIBAX:
Die TRIBAX GmbH ist einer der führenden deutschen Provider für Social-Software-Lösungen und betreibt mit ihrem Portal www.tribax.com die innovative Plattform für die Umsetzung individueller Web-Communities und Webseiten mit Galerien, Videostreaming, Foren, Gruppen, uvm.

Der Name TRIBAX leitet sich vom englischen “tribal” ab, was soviel wie stammeszugehörig bedeutet. Communities und persönliche Netzwerke stellen die Stämme des 21. Jahrhunderts dar – TRIBAX ist ihr modernes Medium.

Ansprechpartner:
TRIBAX GmbH Tel.: +49 (0) 30 856000-62
Christian Fenner Fax: +49 (0) 30 856000-63
Linienstraße 150 E-Mail: christian.fenner@tribax.com
10115 Berlin Web: www.tribax.com

Pressemitteilung networx – TRIBAX

Networx Logo TRIBAX Logo

Berlin/Hamburg 16.01.2009. Die networx Holding GmbH, führender Anbieter für branchen- und funktionsspezifische Netzwerk-Treffen, bietet seinen Teilnehmern ab sofort auch online die Möglichkeit, sich kennen zu lernen und auszutauschen.

In Zusammenarbeit mit der TRIBAX GmbH, einem der führenden Anbieter für Community ASP Lösungen, bietet networx seit Januar 2009 seinen Teilnehmern die Möglichkeit, sich in geschlossenen themenspezifischen Netzwerken zu präsentieren und miteinander ins Gespräch zu kommen.

„Durch das kontinuierliche Wachstum unserer Business-Events seit 2002 auf über 400 jährliche Events erreichen wir insgesamt in unseren Netzwerken über 100.000 Entscheider. Ziel der Online-Netzwerke ist die Stärkung der Nachhaltigkeit unserer Events”, erklärt Tjalf Nienaber, Geschäftsführer und Gesellschafter der networx Holding GmbH. „Auf unseren Netzwerk-Veranstaltungen entsteht zwischen den Teilnehmern ein persönlicher und vertraulicher Kontakt, der im Online-Netzwerken eine sinnvolle Fortsetzung findet.”

Insgesamt startet networx mit den Branchen-Netzwerken für Finance, Health, Human Resources, IT-Sicherheit, Legal, Personalentwickler und Recruit. Die Netzwerke sind unabhängig voneinander, d.h. dass jede Branche/ Funktion unter sich bleibt. Weitere Communitys der bereits bestehenden Netzwerke folgen im Frühjahr.

„Fokussierung steht auch bei unseren Events im Vordergrund”, so Nienaber. „Schließlich will sich niemand mit allen, sondern mit „den richtigen” bzw. gleichgesinnten Menschen konstruktiv austauschen.”

In den Netzwerken stehen Mitgliedern neben der Möglichkeit, sich mit Profilen zu präsentieren, umfangreiche Funktionen zum Netzwerken zur Verfügung. So kann man z.B. Informationen austauschen und sich in Fokusgruppen zusammenschließen. Außerdem können Videos z.B. von Eventpräsentationen angeschaut oder selbst welche hochgeladen werden, die von Interesse für andere Mitglieder sind. „Dieses Angebot ist in dieser Ausbreitung im deutschsprachigen Raum einmalig und unterstreicht unseren Qualitätsanspruch einer nachhaltigen Vernetzung und damit verbundenem Wissenstransfer”, erklärt Nienaber weiter.

Umgesetzt hat Nienaber das Projekt mit der TRIBAX GmbH als technischem Partner.

„Wir freuen uns, die networx Holding GmbH als eines der führenden B2B-Netzwerke als Kunden gewonnen zu haben und sehen enormes Potenzial, vor allem auch für die Mitglieder der einzelnen Netzwerke: Man weiß von Anfang an, dass man sich nicht nur online, sondern auch persönlich bei einer Veranstaltung kennen lernen kann bzw. umgekehrt – ein wichtiger Schlüssel zum erfolgreichen Netzwerken!”, sagt Christian Fenner, Gründer und Geschäftsführer der TRIBAX GmbH.

„Für uns steht am Ende des Tages der persönliche Kontakt der einzelnen Teilnehmer im Mittelpunkt – ein Alleinstellungsmerkmal, das uns stark von vielen bestehenden Online-Business-Communitys unterscheidet. Darüber hinaus möchte man sich natürlich auch nach der Veranstaltung nicht aus den Augen verlieren. Bei uns können Teilnehmer, Referenten und Sponsoren dauerhaft über die Online-Communitys im Dialog bleiben”, sagt Nienaber. Vom Portal www.networx.info aus lassen sich die einzelnen Netzwerke ansteuern, die Teilnahme ist – wie die Events der networx-Gruppe – kostenfrei.

Über die networx-Gruppe

Die networx-Gruppe besteht aus 14 branchen- und funktionsspezifischen Netzwerken, die regelmäßige Business-Veranstaltungen für Wissenstransfer, kollegialen Erfahrungsaustausch und Networking veranstalten. Allein in 2008 fanden über 400 Netzwerk-Treffen mit über 13.500 Teilnehmern statt. Die networx-Gruppe ist somit eines der führenden vertikalen Business-Netzwerke.

Die networx Holding GmbH ist das “Dach” der networx-Gruppe.

Sie ist Dienstleister für die 14 angeschlossenen Netzwerke. Sie stellt für die networx-Gruppe und andere externe Partner das Know-how und die technischen Lösungen für die Vernetzung von Menschen und Wissen zur Verfügung.

Geschäftsführender Gesellschafter der networx Holding GmbH ist Tjalf Nienaber. Er gründete 2002 HRnetworx, den “Prototypen” aller heutigen networx-Netzwerke. Nach und nach wurde das Modell auf die aktuell 14 weiteren Netzwerke in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den USA ausgeweitet.

Ansprechpartner:

networx Holding GmbH Tel.: 040 633 115-40
Tjalf Nienaber Fax: 040 633 115-57
Gilcherweg 74 c E-Mail: tjalf.nienaber@networx.info
22392 Hamburg Web: www.networx.info

Über die TRIBAX GmbH

Die TRIBAX GmbH ist einer der führenden deutschen Provider für Social-Software-Lösungen und betreibt mit ihrem Portal www.tribax.com die innovative Plattform für die Umsetzung individueller Web-Communitys und Webseiten mit Galerien, Videostreaming, Foren, Gruppen uvm.

Der Name TRIBAX leitet sich vom englischen „tribal” ab, was soviel wie stammes-zugehörig bedeutet. Communitys und persönliche Netzwerke stellen die Stämme des 21. Jahrhunderts dar – TRIBAX ist ihr modernes Medium.

Ansprechpartner:

TRIBAX GmbH Tel.: 030 856000-6
Christian Fenner Fax: 030 856000-63
Linienstraße 150 E-Mail: christian.fenner@tribax.com
10115 Berlin Web: www.tribax.com

Anbei Links zu den einzelnen networx:

Gemeinsam mit Manunia Friedel und 300 spannenden Persönlichkeiten “aus der Werbebranche” war ich am 16. Oktober beim ADC BRANDS AND IDEAS CONGRESS (BIC). Wir wollten uns ein genaues Bild von der Sicht und dem Fokus der Werber auf die Entwicklungen des Web2.0 (“Mitmachweb”) verschaffen.
Hierfür waren die Panels spannend – wir wollten es aber ein wenig genauer wissen. Daher haben wir die spannendsten Teilnehmer gebeten, uns auf drei Fragen Antworten zu geben:

1. Wie wird sich Werbung in den kommenden Jahren verändern?
2. Welche Rolle spielen Web-Communities dabei?
3. Was ist Deine All-Time-Lieblings-Online-Werbekampagne?

Interviewt wurden

  • Uli Kramer (CEO Pilot)
  • Oliver Voss (bis vor kurzem noch Creative Director Jung von Matt)
  • Andreas Mengele (CEO Heimat), Tobias Bott (PR-Chef ADC)
  • Ulrich Proeschel (Brand Director TWBA\EUROPE)
  • Colleen DeCourcy (Chef Digital Officer TBWA Worldwide)
  • Henning Ralf (Director Mobile Solutions, weischer mobile)
  • Amir Kassaei (CCO DDB Group)
  • Christoph Schuh (CEO Tomorrow Focus)
  • Conrad Fritzsch (CEO tape.tv)

In den kommenden Tagen veröffentlichen wir Teile dieser Interviews hier auf unserem Blog.

Wir starten heute mit dem kurzen und knackigen Interview mit Gründer und CEO der Pilot-Group Uli Kramer – Film ab!

Ein Content Management System (kurz CMS) ist ein Programm, das den Aufbau, die Pflege und die Verwaltung des Inhalts (Content) einer Website unterstützt.

Mit dem CMS von TRIBAX haben Sie unter anderem die Möglichkeit, selbstständig neue Seiten anzulegen und daraus Menüpunkte in der Hauptnavigation Ihrer Community zu erstellen. Dort können Sie sowohl redaktionelle Beiträge als auch interaktive Inhalte oder externe Webseiten einbinden. Egal ob es sich dabei um Ihren Blog, Ihre private Homepage oder Ihre Lieblings-Webseite handelt: Mit dem CMS von TRIBAX passen Sie Ihre Community noch flexibler an Ihre Bedürfnisse an. Allerdings hat nur jeweils der Gründer einer Community auf das CMS Zugriff.

Auf den folgenden Seiten werden Ihnen die wichtigsten Funktionen des Content Management Systems von TRIBAX erläutert – TRIBAX-FAQs.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Anwendung dieser neuen Funktionen in Ihrer Community.

In der vergangenen Woche wurden wir von Joachim Fahrun zu unserer Finanzierung befragt. Gerne gaben wir Auskunft zu unsrem Geschäftsmodell, unseren Dienstleistungen sowie Produkten. Anbei der Artikel, der am Montag sowohl in der Berliner Printausgabe der Welt als auch der Morgenpost publiziert wurde:

Berlin – Die US-Investmentbank Lehmann Brothers war schon seit mehr als zwei Wochen pleite, die Finanzkrise hielt bereits die Welt in Atem, als Phil von Sassen der Sprung in die Zukunft gelang. Seine Tribax GmbH konnte Wagniskapitalgeber präsentieren, die das Wachstum der Internet-Firma mit Sitz an der Linienstraße in Mitte mit ihrem Geld sichern. “Wir haben schon Kunden und machen Umsätze”, sagt der Gründer des seit Februar aktiven Elf-Leute-Unternehmens. Tribax entwickelt Software, mit der schon 2000 Kunden im Internet sogenannte Social Communities nach dem Vorbild von Facebook oder StudiVZ aufgebaut haben. Die Firma erleichtere Kunden Vorgänge, die sie sonst sehr teuer sind, beschreibt Sassen den Vorteil seiner Geschäftsidee auch in Zeiten der Wirtschaftskrise.

Die Finanzierung von Unternehmen in Berlin ist also noch nicht zusammengebrochen – obwohl es schwieriger geworden ist, Geld für eine Geschäftsidee zu bekommen. “Eine Kreditklemme sehen wir aktuell nicht für kleine und mittlere Unternehmen hier in unserer Stadt”, sagte vor zehn Tagen Waltraud Wolf, Chefin der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg, die unter anderem das Gründungsgeschehen in der Region genau im Auge hat. Inzwischen berichtet aber der Vorstand der landeseigenen Investitionsbank Berlin (IBB), Dieter Puchta, von einer wachsenden Zurückhaltung der Kreditgeber.

Für Beteiligungskapital stellt sich die Lage noch anders dar. “Die Eigenkapitalfinanzierung ist noch nicht von der Krise betroffen”, sagt Roger Bendisch, Chef der IBB-Beteiligungsgesellschaft und die Fachpresse bestätigt diesen Eindruck.

Über zwei Wagniskapitalfonds ist Bendisch an 41 jungen Berliner Unternehmen beteiligt, darunter auch Tribax. Stets sind auch private Investoren mit im Boot. Das Geld aus dem IBB-Fonds, 30 Millionen für Kreativwirtschaft und 52 Millionen für Technologieunternehmen, stehe zur Verfügung, “unabhängig von Schwankungen auf den Finanzmärkten”, sagt Bendisch.

Man wüsste jedoch nicht, wie sich die privaten Partner in der Krise verhalten. Für Tribax öffneten sie die Schatullen im Glauben an den Erfolg des Unternehmens. Neben der Phoenix Foundation ist mit dem Klinikunternehmer Axel Steinwarz auch ein Privatmann eingestiegen.

Die kompletten Artikel können unter folgenden Links abgerufen werden:

Suche

Blog abonnieren!

Newsletter:

Vorhergehenden Kampagnen

Get Adobe Flash player